Was ist ADI

Was ist ADI ?

 

ADI (Austempered Ductile Iron) ist ein Gusseisenwerkstoff, bei dem der Kohlenstoff als Kugel ausgebildet ist und die Gefügematrix aus Ausferrit besteht. Dieser Ausferrit ist ein feinkörniges Gemisch aus Ferrit und stabilisiertem Austenit, welches die hohe Festigkeit und die Duktilität des ADI gewährleistet.

 

Beim ADI wird die chemische Zusammensetzung auf jeweilige Wandstärke bezogen festgelegt, allgemein wird folgende Analyse angestrebt:

 

C [%] Si [%] Cu [%] Ni [%] Mo [%]
3,5 – 3,7 1,9 – 2,3 0,6 – 1,0 0,6 – 2,5 0,15 – 0,3

 

Bei dieser Zusammensetzung  und je nach Ausbildung der metallischen Matrix hat der Werkstoff eine zu erwartende Zugfestigkeit von Rm = 800 bis 1400 N/mm².

 

ADI ist ein legierter Sphäroguss, kombiniert mit einer speziellen Wärmebehandlung!

 

 

ADI und seine historische Entwicklung

 

… ein Werkstoff setzt sich durch!

 

1930 erste Experimente mit wärmebehandeltem Gusseisen

1937 Dokumentation der ausferritischen Struktur in GJL

1948 Millis: Entdeckung von GJS incl. Patent

1952 erste Quelle zu ADI

1960 General Motors startet mit ADI-Getriebe Programm

 

 

Erste industrielle ADI-Anwendungen:

 

1970 Kurbelwellen für Kompressor eines Kühlaggregats

1977 Tellerräder und Ritzel in PKW Hinterachsgetrieben

1979 Ausgleichsgetriebegehäuse für allradgetriebene leichte LKW

1980 Kurbelwelle für Ford L4-Motor

1984 Steuerzahnräder für Nutzfahrzeugdieselmotoren

1990 LKW Federlagerungen und –Böcke, Achsschenkel u. Radnaben

1995 Befestigungsarm der Federung für Ford Mustang

2002 Rädergehäuse für VW Phaeton

1980 Start einer systematischen Forschung zu ADI

1990 Standardisierung nach ASTM in den USA

1997 Standardisierung nach EN-1564 in Europa

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen